Erst formen wir unsere Gebäude, dann formen diese uns. Winston Churchill


Wohnraumuntersuchung mit Hilfe der psychodynamischen Radiaesthesie

Wir sind tagtäglich sehr vielen verschiedenen Einflüssen ausgesetzt: technischen Strahlungen verschiedenster Art (Mobilfunk, Wlan, Hausstrom u.a.), Umwelt- und Wohnraumgiften, Weichmachern und vielem anderen mehr. Doch nicht alles, was grundsätzlich als belastend für den Organismus eingestuft wird,schadet dem einzelnen Menschen auch tatsächlich.

Wir müssen erst mit etwas in Resonanz stehen (Resonanz: von lateinisch resonarewiderhallen), darauf ansprechen, um entsprechend mit Unwohlsein und / oder Krankheit zu reagieren.

Wie uns die moderne Physik zeigt, strahlt jegliche Materie, sendet somit ein elektromagnetisches Strahlenspektrum aus.

Mit der psychodynamischen Radiaesthesie haben wir nun eine Möglichkeit, mit deren Hilfe man Ihre persönliche Belastung im Wohnraum, und hier besonders am Schlafplatz, ermitteln kann. Die bei dieser Technik zum Einsatz kommende sogenannte „H3-Antenne“ ist ein Messwerkzeug, welches eine Kombination aus „Lecherleitung“ (entwickelt aus der Hochfrequenzmesstechnik) und der klassischen Wünschelrute darstellt.

Mit ihrer Hilfe ist es möglich, die Belastungen am Schlafplatz auszutesten, welche tatsächlich störend auf den hier schlafenden Menschen einwirken. Zusammen mit weiteren Untersuchungen vor Ort können nun die Störquellen lokalisiert und in der Regel auch beseitigt werden.

Dabei sind diese „Belastungen“ nicht immer tatsächlich auch physischer Natur, wie beispielsweise Schimmelpilze, Strahlungen von Mobilfunk und Stromkabel oder die Weichmacher aus Kunststoffen von Trinkflaschen und Küchenutensilien. Oftmals handelt es sich bei den ermittelten Störfaktoren um Dinge, welche auch auf der seelisch-geistigen Ebene wirken. Diese fungieren gleichsam als eine Art Trigger, ein Auslöser für die mit dem Gegenstand in Verbindung stehenden, dahinterliegenden seelischen Themen. Dies kann der Aktenordner mit den Steuerunterlagen oder auch das Tagebuch mit Aufzeichnungen aus einer schweren Phase der eigenen Vergangenheit sein.
Alle diese Gegenstände können eine Verbindung, eine Resonanz, zum Menschen aufbauen, welche auf körperlicher und / oder geistig-seelischen Ebene belastend wirken kann.


Elektrosmog, Schimmelpilz & Radioaktivität

Zusätzlich zur Wohnraumuntersuchung mit der H3-Antenne kommt auch weitere moderne Messtechnik zum Einsatz, um die vorhandene Belastung durch Radioaktivität, nieder- und hochfrequente elektrische, magnetische und/oder elektromagnetische Wechselfelder, Störungen des natürlichen Erdmagnetfeldes u.a. zu dokumentieren.


Gutachten

Nach erfolgter Wohnraumuntersuchung erhalten Sie einen ausführlichen Untersuchungsbericht. Hier sind alle ermittelten Auffälligkeiten dokumentiert. Weiterhin enthält der Bericht konkrete Änderungsvorschläge, ausführliche Erklärungen und weiterführende Adressen.




Eine genaue Erläuterung der genannten Begriffe und der untersuchten Punkte finden Sie hier.